Aktueller Stand November 21

 

 

 

Zum Schutz meiner Klienten und Klientinnen vor der Angst bzgl. einer weiteren Ausbreitung des Covid-19-Virus halte ich folgende Hygieneregeln ein:

 

 

  • Vor Beginn eines jeden Arbeitstages teste ich mich unter Aufsicht einer weiteren Person oder durch Videobeweis selbst. Die Ergebnisse der Testungen werden dokumentiert.

 

  • Personen mit Atemwegs-Symptomen jeglicher Art, werden gebeten zuhause zu bleiben und das Angebot einer teletherapeutischen Behandlung in Anspruch zu nehmen. Bei plötzlichen, während der Behandlung auftretender Symptome, wird die Behandlungsstunde umgehend beendet.

 

  • Termine für logopädische Behandlungen werden so organisiert, dass sich Menschen aus verschiedenen Haushalten nicht begegnen (je 15 Minuten Pause zwischen 2 Behandlungen). Das Wartezimmer ist aus diesem Grund nicht mehr im Einsatz. Die Klienten warten bis zum vereinbarten Termin vor der Praxis (im Auto) und werden erst kurz vor Behandlungsbeginn in die Praxis eingelassen.

 

  • Die Klienten werden aufgefordert, sich bei Betreten der Praxis die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Es steht ein Spender für Handdesinfektion bereit.

 

  • In den Praxisräumen besteht so lange FFP2-Maskenpflicht, bis Therapeutin und Klienten ihren Platz hinter einer Trennscheibe aus Plexiglas eingenommen haben. Unter Einhaltung von 1,5 Meter Abstand, werden die Masken abgenommen. Kinder werden von einem Elternteil begleitet, so dass gewährleistet werden kann, dass das Kind nicht auf die andere Seite der Trennscheibe läuft.

 

  • Im sanitären Bereich werden Desinfektionsmittel und Papierhandtücher bereitgestellt.

 

  • Gruppenbehandlungen und Hausbesuche finden derzeit nicht statt.

 

  • Nach jedem Behandlungstermin werden berührte Flächen (Tische, Stühle, Trennscheibe, Türgriffe, Spiele, usw.) gereinigt und desinfiziert. Eingangs- und Behandlungsraum werden regelmäßig gelüftet.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jutta Hollenbach menschsein